weisse Fläche
Offener Wirtschaftsverband von kleinen und mittleren Unternehmen, Freiberuflern und Selbstständigen e.V.
OWUS-Logo
Startseite Vorstand Downloadbereich Kontakt Impressum OWUS Dachverband e.V. Facebookseite
Sozialcharta für
Solo-Selbständige

Gemeinwohl-
Ökonomie

Kolloquium
25 Jahre OWUS

 

GEMEINWOHL-ÖKONOMIE
 
Gemeinwohl-Ökonomie, was ist das?

Dr. Rolf Sukowski, Vorsitzender des linken Unternehmerverbandes OWUS, stellte Anfang März auf Einladung des Vereins „alternativen denken“ Strausberg das Projekt Gemeinwohl-Ökonomie vor. Erschienen waren Unternehmer und andere Interessierte, die sich über nachhaltige Wirtschaftsmodelle informierten.

Die Gemeinwohl-Ökonomie bedeutet eine nachhaltige Form des Wirtschaftens, welche auch unter den gegenwärtigen gesellschaftlichen Verhältnissen möglich ist. Unternehmen, die sich der Gemeinwohl-Ökonomie verpflichtet fühlen, erstellen neben der normalen Finanzbilanz eine Gemeinwohlbilanz. In dieser widerspiegeln sich Punkte wie:

- angemessene Bezahlung der Arbeitskräfte,

- Mitbestimmung der Arbeitskräfte über Weg und Ziel des Unternehmens,

- Einsatz nachhaltiger Rohstoffe, - Ethische Kunden- und Lieferantenbeziehungen,

- Beitrag zum Gemeinwesen.

Betriebe, die so vorgehen, sind u. a. sehr stabil und haben eine hohe Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter.
Nach dem Vortrag entspann sich eine lebhafte Diskussion über diese Herangehensweise eines nachhaltigen Wirtschaftens. Einige Teilnehmer sagten zu, über eine Weiterverbreitung des Gedankenguts der Gemeinwohl-Ökonomie und ihre Anwendung nachzudenken.

Lutz Amsel, Strausberg
[Vorabdruck aus der Aprilausgabe von impulse, dem Informationsblatt des Kreisverbandes DIE LINKE. Märkisch-Oderland]



 

 

Gemeinwohlorientierter Wirtschaftsverband - Aus wirtschaftlicher Vernunft und sozialer Verantwortung